Unabhängiger Vergleich von Diaprojektoren

Die besten Diaprojektoren im Vergleich

Falls Du schon Bescheid weißt und einfach nur einen gutes Gerät kaufen willst, aber dich noch nicht genau auf ein Modell festgelegt hast, werden zum Anfang direkt die drei beliebtesten Diaprojektoren vorgestellt.

Platz 1
Braun-Diaprojektor-Novamat-E-150
Empfehlung Preis-Leistung
Unsere Bewertung:
9.5
EUR --- ✓
Platz 2
Braun-Diaprojektor-Novamat-E-130
Unsere Bewertung:
9.1
EUR --- ✓
Platz 3
Kaiser-Diascop-50-N-2015
Unsere Bewertung:
8.5
EUR 59,99 ✓

Was genau ist ein Diaprojektor?

Ein Diaprojektor ist ein optisch-mechanischer Apparat, der Dias mit Licht auf Wandflächen projiziert. Hauptbestandteile sind die Lichtquelle, das Linsensystem und die Halterung für das Dia. Dias sind Negativbilder, wie sie vor Einführung der Digitalfotografie üblich waren.

Unser Ranking

Platz 1: Braun Novamat E 150

Der Diaprojektor aus dem Hause Braun beeindruckt durch seine sehr kompakten Maße bei exzellentem Bildergebnis. Der Infrarot-Autofokus garantiert ein scharfes Bild. Das sehr hochwertige mehrschichtvergütete Objektiv, das Turbo-Kühlgebläse mit Überhitzungsschutz und die kugelgelagerte Präzisionsobjektivführung runden das sehr gute Gesamtpaket ab.

Platz 2: Braun Novamat E 130

Dieser Diaprojektor aus dem Hause Braun stellt ein sehr solides und zuverlässiges Modell dar. Das Bild ist farbintensiv, hell und kontrastreich. Das hochwertige Objektiv und der eingebaute Autofokus garantieren ein scharfes Bild

Platz 3: Kaiser Diascop 50 N

Bei dem Kaiser Diascop 50 handelt es sich um ein Einsteigermodell. Für wenig erhält man trotzdem ein überzeugendes Produkt, welches für kleinere Diapräsentationen geeignet ist. Das Bild ist scharf und genügt in der Größe.

Platz 4: Reflecta B 220

Bei diesem Gerät handelt es sich nicht um einen Diaprojektor im klassischen Sinn. Dieses Produkt projiziert Dias nicht auf eine Leinwand, sondern zeigt diesem auf einem Bildschirm an. Es zeichnet sich durch seine einfache Handhabung aus.

 

Für wen ist ein Diaprojektor geeignet?

Diaprojektoren eignen sich für die Präsentation älterer Fotoaufnahmen. Es ist noch gar nicht so lang her, dass Fotos analog auf einem Diafilm aufgenommen wurden. Wenn Du ältere Fotos Deiner Familie oder Freunden präsentieren möchtest, stößt Du auf ein Problem. Entweder Du digitalisierst das Bildmaterial und präsentierst mittels eines Beamers oder Du nutzt einen klassischen Projektor.

verschiedene_dias
Foto: Margit Ahrendts / pixelio

Falls es zu kostenintensiv oder zeitaufwendig ist, Dias zu digitalisieren, lohnt die Anschaffung von einem guten Diaprojektor. Gleichzeitig erzielt man mit Dias ein ganz anderes Bilderlebnis. Nostalgie und der Charme alter Aufnahmen werden definitiv besser herübergebracht.

 

Wie viel kostet ein Diaprojektor?

Wenn Du einen Diaprojektor kaufen möchtest, ist der Preis natürlich ein wichtiger Faktor. Die Preise fangen für Einsteigermodelle bei 50€ an. Mit zunehmender Qualität und Features kommt man auf Preise von 400€ im höheren Preissegment. Es sollte nach Anwendungsgebiet und persönlichen Ansprüchen entschieden werden. Wir zeigen die besten Geräte, die eine gute Mischung aus Preis und Performance bieten.

 

Was ist beim Kauf eines Geräts zu beachten?

Ganz nach Einsatzzweck sollte sich für einen den eigenen Bedürfnissen angepassten Diaprojektor entschieden werden. Möchtest Du Bilder im Wohnzimmer mit abgedunkelten Fenstern präsentieren oder willst Du Dias bei Tageslicht auf einer großen Leinwand abbilden? Hier sollte nach Lichtstärke der Lichtquelle und der Brennweite des Objektivs ausgewählt werden. Weiterhin sollte berücksichtigt werden, ob man größtenteils nur ein einzelnes Dia über längere Zeit zeigen will oder man eine Bilderabfolge präsentieren möchte. Falls man nur ersteres benötigt, entscheidet man sich für einen manuellen Diaprojektor. Für das zweite Szenario sollte ein automatischer Diaprojektor ausgewählt werden.

 

Diaprojektor oder Beamer? Was ist besser?

Beide Apparate haben ihren eigenen Charakteristiken, Vor- und Nachteile. In einem Diaprojektor Test soll natürlich darauf Bezug genommen werden, um bei einer Entscheidung zwischen beiden Gerätetypen behilflich zu sein, damit man den perfekten Diaprojektor kaufen kann.

 

Gebrauch

Einen guten Vortrag zeichnet neben der Hörkomponente natürlich das Visuelle aus. Die vorgetragene Information wird mit einem an eine Leinwand projiziertem Bild untermalt. In einigen Fällen ist dies sogar unerlässlich. Zum Beispiel wenn es um das Vorstellen von Bildern, Grafiken oder Statistiken geht. Meistens wird hierfür ein Beamer benutzt. Dieser wird an einen Computer angeschlossen und wirft das vom PC empfangene Bild an die Wand. Beamer werden bei digitalen Medien bevorzugt. Ein Diaprojektor kommt dann zum Einsatz, wenn man beispielsweise alte analoge Fotografien zeigen möchte. Eine Digitalisierung der alten Dias ist häufig zeit- und kostenaufwendig. Ein Diaprojektor bringt Nostalgie, den Charme alter Bilder, Erinnerungen und Emotionen mit seinen typischen warmen Farben effektiver herüber.

diafilm
Foto: Lupo / pixelio

 

Bildqualität

Wenn es rein um Auflösung, Farbtreue, Kontrast und Schärfe geht, ist der Beamer natürlich vorn. Allein schon weil das Bildmaterial aus heutiger Zeit eine bessere Qualität aufweist als alte Dias.

 

Benutzerfreundlichkeit

Bei der Anwenderfreundlichkeit punktet der Diaprojektor. Wer kennt es nicht? Eine Präsentation sollte eigentlich losgehen, aber der Vortragende steht vorn und klickt verzweifelt mit Maus. Beamer müssen konfiguriert werden. Häufig kommt es zu Konflikten mit dem Computer, der Bildausschnitt passt nicht, die Auflösung stimmt nicht und so weiter. Ein klassischer Projektor glänzt mit seiner Einfachheit. Plug and Play in seiner reinsten Form. Einschalten und Dias einlegen. Fertig.

 

Fazit

Beamer überzeugen durch hohe optische Qualität mit Bildschärfe, hoher Auflösung und großem Farbraum. Der Diaprojektor konkurriert in dieser Hinsicht aber überhaupt nicht mit dem Beamer. Er bezaubert eher mit seinem Charme und wird hauptsächlich dafür benutzt, um mit der Familie alte Fotos anzugucken und sich über die Erinnerungen zu freuen.